Ein Stahlhelm mit Hakenkreuz, der mit dem Himmelblau der Vereinten Nationen übermalt wird - was könnte besser den Wandel Deutschlands seit Ende des Zweiten Weltkriegs symbolisieren? Auf der Titelseite der ZEIT Nr. 19 war dieser Helm anlässlich des 60. Jahrestags der deutschen Kapitulation abgebildet. In der Wirklichkeit hat es einen solchen Helm freilich niemals gegeben. Weder die Helme der Wehrmacht noch diejenigen der SS waren mit einer Hakenkreuz-Flagge versehen. Umso erstaunlicher, dass die ZEIT-Leserin Nora Franz-Duhme ähnliche Kopfbedeckungen in Myanmar (Birma) bei jugendlichen Motorradfahrern entdeckte. Auf den aus grünem Kunststoff gefertigten Helmen klebten an beiden Seiten Hakenkreuze auf weißem Grund mit roter Umrandung.

Für die jungen Birmanen stehen diese Hakenkreuze einfach nur für Deutschland.

Über die Geschichte des Nationalsozialismus wissen sie nichts.