Ich bin Muslimin, und ich kann die Meinung von Frau Hirsi Ali nicht teilen. Dass im Namen des Korans Frauen unterdrückt werden, ist eine traurige Tatsache - aber daran ist nicht der Koran schuld, sondern die Menschen selber sind es. In diesem Fall die Männerwelt. Der Islam ist ursprünglich voller Liebe, nur was die Menschen daraus gemacht haben, ist eine andere Sache.

Zwangsverheiratungen! Wo im Koran steht, dass man seine Töchter zwangsverheiraten soll? Und warum in aller Welt tun die Frauen, die selber unwillig geheiratet haben, dasselbe mit ihren Töchtern? Das hat nichts mit dem Islam zu tun.

Von Zwangssportunterricht halte ich nicht besonders viel. Wenn ich eines Tages Töchter habe, werde ich sie natürlich zum Sportunterricht schicken.

Wenn man das jetzt erzwingen würde, würde man nur den Eltern Grund zum Hass geben. Dann hätten sie Argumente, mit denen sie ihre Töchter gegen die Zivilisation aufhetzen könnten. So nach dem Motto: Siehst du, mein Kind, die wollen uns nicht. Sie hassen unseren Gott. Aufklärung wäre der richtige Weg.

Aber ich glaube, Frau Hirsi Ali ist zu hasserfüllt, als dass sie objektiv eine klare Meinung zu diesem Thema haben könnte. Und Hass explodiert zu schnell. Ihre Meinung, wie der Schulunterricht aussehen soll, erinnert mich eher an eine Diktatur als an eine Demokratie. Ich bin Muslimin und habe einen deutschen Freund, mit dem ich zusammenwohne, ohne verheiratet zu sein. Meine Eltern haben kein Problem damit und unterstützen mich, wo es nur geht. Und ich bin mir sicher, dass mein Gott mich trotzdem liebt.

SEDA KURUL, KRONACH/BAYERN