AUTO DES JAHRES

Er ist schon ein Guter, der Prius von Toyota: sparsam, komfortabel, windschnittig - ein bisschen öko, aber immer schön praktisch. Vermutlich wurde er genau deswegen von einer Jury aus europäischen Motorjournalisten zum Auto des Jahres gewählt. Leider sieht er so langweilig aus wie eine Fusion aus Opel, Renault und - Toyota eben. Ein echtes Auto des Jahres sollte Begeisterung auslösen, eine Vision verkörpern, das Land aus seinem Stillstand reißen, die Menschen im Lande ... - der Wahlkampf hat begonnen.

GRAND-PRIX-GRACIA

Sprach nicht von Anfang an alles gegen Gracias Lied? Als dann beim deutschen Vorentscheid auch noch Wahlmanipulationsvorwürfe laut wurden, wäre noch Zeit für ein konstruktives Misstrauens-Voting gewesen. Nach dem letzten Platz im Grand-Prix-Wettsingen zu Kiew können nur noch Neuwahlen das Land aus der Popmisere befreien. Eine Koalitionsaussage zugunsten Ralph Siegels sollte dabei unbedingt vermieden werden. Deutschland darf nicht länger das Schlusslicht Europas sein!

DIE BEGEHRTESTE FRAU

Kein Beitrag über Heidi Klum kommt ohne den Hinweis aus, dass das deutsche Model irgendwann mal vom Magazin New York zur begehrtesten Frau der Gegenwart gekürt wurde. Ist diese Entscheidung noch zeitgemäß? Inzwischen hat sie geheiratet und wird gerade zum zweiten Mal Mutter. Das macht sie nicht unattraktiver, demografisch geboten wäre aber eine Umorientierung der Begehrlichkeit hin zu kinderlosen, unverheirateten Frauen. Vorgezogene Miss-Wahlen sind angezeigt.

BESTER ARBEITGEBER