Er kennt das Land, er kennt die Leute. Und die Leute kennen ihn. Und öffnen Gerhard Trumler, dem Fotografen, die Tür. So entstehen Bilder, die festhalten, was längst vergangen scheint, Bilder einer Region, die wie aus der Zeit gefallen ist. "Das Land vor dem Winter" heißt die Ausstellung mit 70 Schwarzweißaufnahmen, die Trumler im niederösterreichischen Waldviertel gemacht hat und die in der Donau-Universität der Wachaustadt Krems gezeigt werden. Seine Bilder porträtieren die Menschen dieses rauen, ruhigen Landes und geben mit präziser Hingabe Details des Innenlebens ihrer Alltagswelt wieder, Kleinigkeiten wie den Wecker auf der Fensterbank im Fuchsenhof in Kogschlag bei Langschlag. Die Bilder lassen aber auch die Anziehungskraft der magischen Landschaft spüren, in der man sich nur hinsetzen muss, und das Herz geht einem auf, wie Trumler sagt, wenn man eins hat. put

"Das Land vor dem Winter - Waldviertel", bis 16. Juni, Donau-Universität, Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30, A-3500 Krems, Montag bis Freitag 10-18 Uhr, Samstag bis 13 Uhr, Auskunft: Tel. 0043-2732/893 25 72,www.donau-uni.ac.at