Ich glaube, ich bin inhaltlich und programmatisch nicht gut aufgestellt.

Seit Jahren tanke ich nur bei Esso, außer in Notfällen. Der Grund für meine Hinwendung zu Esso besteht darin, dass es bei Esso so genannte Swops gibt, das sind Rabattmärkchen, pro zehn Liter ein Swop. Den Swop klebt man in ein Heft. Ist das Heft voll, kriegt man was. Zuletzt habe ich für, ich glaube, 200 Swops eine Picknickkühltasche gekriegt. Das heißt im Klartext: Ich habe im Laufe zahlreicher Monate 2000 Liter Super getankt, also mehr als 2000 Euro ausgegeben, um eine Kühltasche zu bekommen, die, schätze ich, im Laden 39,90 Euro kostet. Wenn ich bei einer Billigtankstelle getankt hätte, wäre ich finanziell wahrscheinlich besser weggekommen. Außerdem muss man in Rechnung stellen, dass wir die zweifellos schöne Kühltasche, die wir seit einem halben Jahr besitzen, noch kein einziges Mal benutzt haben. Wir sind Picknickmuffel. Aber so denke ich nicht. Ich denke an meinen Platz in den Kühltaschengeschichtsbüchern und ergreife die Flucht nach vorn. Zurzeit spare ich auf einen Minicooler. Im Prospekt steht: "Dieses schicke kleine Gerät sieht wie ein Mini-Kühlschrank aus und kann an den Zigarettenanzünder im Auto angeschlossen werden." Der Minicooler kostet 160 Swops plus neun Euro.

Der Mercedes wird in einigen Monaten einen Kühlschrank besitzen. Trotzdem ist mir klar, dass ich den Minicooler unter normalen Umständen niemals kaufen würde. Ich bin doch nicht wahnsinnig und kaufe einen Minicooler.

Gleichzeitig sammele ich Treueherzen bei Kaiser’s. Für je fünf ausgegebene Euro gibt es ein Treueherz. Zuletzt haben wir für die Treueherzen eine Schüssel bekommen. Eine Schüssel kann man immer brauchen. Ist dies auch der Fall, wenn man schon vier davon hat? Jetzt gibt es bei Kaiser’s das "Thomas Trend Geschirr" aus dem Haus Rosenthal. Wir haben genug Geschirr, der Herr sei mein Zeuge. Das Rosenthaltrendgeschirr gefällt mir nicht. Trotzdem sammele ich Treueherzen. Herr Doktor, was ist bloß los mit mir?

Außerdem sammele ich Happy Digits. Zunächst habe ich die Happy Digits abgelehnt, wegen des infantilen Namens. Ich möchte gerne als Erwachsener und nicht als Debiler angesprochen werden. Aber jetzt mache ich doch mit. Für die Happy Digits haben wir einen DVD-Player bekommen. Aber wir haben schon einen eingebauten DVD-Player in der X-Box, wir brauchen keinen zweiten. Also haben wir ihn gleich verschenkt. Warum tue ich das alles? Bin ich so geboren, oder hat mich die Gesellschaft zu einem solchen Geschöpf gemacht? Ich bin zu Karstadt gegangen und habe an einem ganz bestimmten Tag eine Lederware gekauft, weil man an diesem Tag "15-fache Digits auf Artikel der Abteilung Lederwaren" bekommen hat.

Herr Doktor. Helfen Sie mir doch. Und nehmen Sie die verdammte Lederware weg.

Jetzt bekommt man bei H&M 20 Prozent Rabatt, wenn man bei Regen eine Jeans kauft. Bei Sonne zahlt man 100 Prozent, bei Schnee zahlt man 100 Prozent, während des Armageddon zahlt man 100 Prozent. Bei Regen 80. Ich beobachte den Himmel. Es sieht nach Regen aus. Wer bin ich? Was ist die Lösung? Wo gehe ich hin? Lauter inhaltliche und programmatische Fragen.