Dank seines Augenaufschlages kann der indische Superstar Shah Rukh Khan Liebesgeständnisse glaubwürdiger als alle anderen spielen. Und er ist einer der ganz wenigen Schauspieler, denen man es nicht verübelt, wenn sie mit 40 Jahren noch einen College-Studenten mimen. In seinem neuen Film Main hoon naa (Ich bin immer für Dich da!) wird er nun mit einer Sondermission betraut. Als athletischer Vorzeige-Major schickt ihn sein Vorgesetzter in ein nordindisches College, wo er undercover, als Streber in scheußlichen Pullundern, dessen renitente Tochter vor einem Terroranschlag schützen soll. Die Bedrohung ist akut, denn zwischen Indien und Pakistan steht ein Gefangenenaustausch an, den Terroristen sabotieren wollen. Nur Shah Rukh Khan kann sie darin hindern. Trotz der heiklen Mission wird er wie in all seinen Filmen sein Herz verlieren – diesmal fliegt es der schönen Chemielehrerin zu (gespielt von der Ex-Miss-Universe Sushmita Sen).

Geigenuntermalt lassen Windmaschinen ihre Haare prächtig aufwirbeln, wenn sie dem Geliebten bei der ersten Begegnung hüftschwingend im sexy roten Sari entgegen läuft. Selbst für die affektgewöhnten indischen Verhältnisse ist diese Szene etwas übertrieben inszeniert, wie überhaupt der ganze Film die Bollywood-Ästhetik auf die Spitze treibt. Die Regisseurin Farah Khan, die bisher nur als Choreografin Berühmtheit erlangte, hat aus ihrem Debüt eine Liebeserklärung an das traditionelle Bollywood-Kino gemacht, indem sie es mit raffinierten Zitaten persifliert, ohne es zu verraten. Gefühlsüberschwang, großartige Tanzszenen, aufwändige Spezialeffekte und ein Ohrwurm als Titelsong haben beim Publikum Wirkung gezeigt: Main hoon naa war der erfolgreichste Film des letzten indischen Kinojahres.

Wenige Tage nach der Ausstrahlung auf RTL2 hat nun der Kölner Filmverleih Rapid Eye Movies (rem) Ich bin immer für Dich da! als DVD auf den deutschen Markt gebracht. RTL2 und rem sind jüngst eine höchst bemerkenswerte Allianz eingegangen: Der auf asiatisches Arthouse-Kino spezialisierte Verleih bringt bereits seit einigen Jahren Bollywood-Filme in Originalfassung mit englischen Untertiteln in deutsche Off-Kinos, vorwiegend für ein urbanes cinephiles Nischenpublikum. Einer dieser Filme war der opulente Dreieinhalbstünder Khabie Kushie, Khabie Gham (Sometimes Happy, Sometimes Sad), den RTL2 als ein echtes Experiment im vergangenen November ausstrahlte – deutsch synchronisiert, zur besten Sendezeit. Das Ergebnis, die hohe Einschaltquote von zwölf Prozent, verblüffte die deutsche Medienwelt genauso wie die Verkaufszahlen der DVD, die es bis auf Platz 6 der Bestselling-Charts brachte. Inzwischen beginnen auch andere deutsche Filmeinkäufer, das kommerzielle indische Kino ernst zu nehmen. Zwar ist die neue Zielgruppe, zu der erstaunlicherweise viele junge Türkinnen gehören, noch einigermaßen unerforscht, aber offensichtlich funktioniert das Konzept, die Filme als DVDs mit zusätzlichem Material auf den Markt zu bringen.

Ich bin immer für Dich da! erscheint zusammen mit einer zweiten DVD, die das Making of und die üblichen Star- und Spezialeffektgeschichten enthält. Bemerkenswert ist die separate Karaoke-Version: Am unteren Bildrand erscheinen die Texte lateinisch transkribiert, damit man die Texte tatsächlich im Hindi-Original mitsingen kann.