Nadine Kaske: Ich war mit meinen Eltern und meinem Bruder Tim, der ist 16, also kein kleiner Bruder mehr, schon einmal vor zwei Jahren im Bayerischen Wald. Nicht direkt in Rötz, sondern in Hillstett, das liegt drei Kilometer entfernt. Hillstett ist schon sehr klein und sehr abgeschnitten, da musste man zum Brötchenholen mit dem Auto fahren.

Diesmal haben meine Eltern in Rötz für uns eine Ferienwohnung gemietet. Das finde ich gut. Wir haben viel Platz. Drei Schlafzimmer. Und man kann selbst kochen, das ist das Schöne. Ich koche gern und werde auch mal kochen.

Als meine Eltern uns von dem Urlaub erzählt haben, wollte ich gleich mitfahren, weil es mir das letzte Mal so gut gefallen hat. In Rötz ist viel Ruhe. Mein Schuljahr war echt stressig. Ich habe erst den Realschulabschluss gemacht und vor einem Jahr bin ich aufs Gymnasium gewechselt. Da war dann schon noch viel nachzulernen. Jetzt brauche ich Erholung.

Ich konnte mich schon immer ganz gut mit mir allein beschäftigen. Ich lese viel. Wahrscheinlich nehme ich Edgar Allan Poe mit, aber im Ort gibt es auch eine Bücherei. Disco, das brauche ich nicht. Ich gehe gern spazieren, will mir aber auch was anschaun. Vor zwei Jahren waren wir ziemlich viel unterwegs, und das haben wir jetzt auch wieder vor. Wir waren in Regensburg und in den Nachbardörfern, haben uns die ganzen Kirchen in der Umgebung angeschaut. Rötz liegt gleich an der tschechischen Grenze, wir wollen rüber nach Tschechien, zum Einkaufen, denk ich mal.

Meine Eltern und mein Bruder werden Karpfen angeln, aber sie töten sie nicht, die kommen wieder ganz vorsichtig in den Teich zurück. Ich könnte auch angeln und dabei lesen, aber ich will lieber reiten, mich reizt der Reiterhof, der da in der Nähe ist. Wir unternehmen auch was zusammen, aber jeder aus unserer Familie kann in den drei Wochen machen, was er will. Darauf freuen wir uns schon lange. ok/put