Aung San Suu Kyi, die Führerin der demokratischen Opposition in Myanmar (Birma), ist am Sonntag 60 Jahre alt geworden. In Freiheit konnte sie allerdings nicht feiern. Denn seit 1989 steht sie mit Unterbrechungen unter Hausarrest. 1991 erhielt Kyi den Friedensnobelpreis. Zu ihrem Geburtstag hat eine Gruppe europäischer Intellektueller und Politiker zu stärkerem Druck auf die myanmarische Militärdiktatur aufgerufen. Zu den Unterzeichnern zählen unter anderen der ehemalige EU-Kommissionspräsident Jacques Delors und der Schriftsteller Jorge Semprún. Außerdem forderten amtierende Regierungschefs wie der schwedische Ministerpräsident Göran Persson die Freilassung Kyis.