Eine tückische Gefahrenzone und ein viel geliebtes Ferienziel, ein Killer und ein Lebensspender – die Gefühle des Menschen fürs Meer sind ambivalent. Doch seine Faszination ist unbestritten, und weder Berge noch Wüsten besitzen eine solch magische Anziehungskraft wie die Gewässer dieser Erde. Auch für die deutsche Maler-Elite des 19. und 20. Jahrhunderts, die immer wieder maritime Motive ins Zentrum ihres künstlerischen Schaffens rückte. Seestücke heißt eine Ausstellung, in der die Hamburger Kunsthalle Pretiosen aus ihrem reichen Fundus präsentiert, ergänzt durch zahlreiche Leihgaben aus dem In- und Ausland. Mehr als 60 Gemälde von Koryphäen wie Lyonel Feininger, Max Beckmann, Emil Nolde, Max Liebermann (unser Bild: "Auf dem Segler" von Caspar David Friedrich) bieten einen repräsentativen Überblick über die zwischen Romantik und Expressionismus entstandenen weltberühmten Wasser-Werke. B.W.

"Seestücke" bis 11. September. Geöffnet Di–So 10–18 Uhr, Do 10–21 Uhr, Eintritt 8,50 Euro. Hamburger Kunsthalle, Glockengießerwall, 20095 Hamburg, Tel. 040/428131200, www.hamburger-kunsthalle.de