Sie flogen nicht, aber sie atmeten wie Vögel. Bereits die zweibeinigen Dinosaurier verfügten über Luftsäcke, die die Sauerstoffzufuhr während des Ein- und Ausatmens konstant hielten und so den Gasaustausch optimierten - ähnlich wie bei Vögeln. Im Skelett der Theropoden waren schon früher Löcher gefunden worden, die auf ein solches Belüftungssystem hindeuteten. Nun haben Forscher vom Ohio University College und der Harvard University anhand eines neuen Fossils nachgewiesen: Die Luftsäcke waren so weit entwickelt, dass die Dinosaurier tatsächlich damit atmen konnten (Nature, Bd. 436, S. 253).

Akupunktur hilft gegen Kniearthrose, aber nur für kurze Zeit. Das ergab eine Vergleichsstudie der Medizinerin Claudia Witt von der Berliner Charité. Sie untersuchte rund 300 Patienten, die an der durch Verschleiß hervorgerufenen Gelenkentzündung litten. Die Kranken wurden entweder zwölfmal mit Akupunktur, ebenso oft mit einer Scheinakupunktur oder gar nicht behandelt. Nach acht Wochen hatten die akupunktierten Patienten weniger Schmerzen und eine bessere Gelenkfunktion als die scheinbehandelten. Letzteren aber ging es immer noch besser als den Kranken auf der Warteliste. Allerdings war der Effekt nach einem Jahr wieder verflogen (Lancet, Bd. 336, S. 136).