Die restriktive Kreditvergabe der Banken ist mitverantwortlich für die deutsche Wachstumsschwäche. So lässt sich eine neue Studie der Beratungsfirma Ernst&Young interpretieren, die sich auf die Angaben von 1000 mittelständischen Firmen stützt. Danach wuchs der Umsatz der Unternehmen, die in den Jahren zwischen 2001 und 2004 neben dem traditionellen Bankenkredit auch moderne Finanzierungsformen nutzen konnten, deutlich um 8,6 Prozent.

Firmen, die dagegen nur auf das Geld angewiesen waren, was ihnen ihr Kreditinstitut zur Verfügung stellen mochte, kämpften mit einem schrumpfenden Umsatz (minus 2,9 Prozent). Es sind auch die Probleme auf der Angebotsseite der Finanzierung, die das deutsche Wachstum belasten, sagt deshalb Wolfgang Richter, einer der Autoren der Studie.

Damit widerspricht Richter der Bundesbank, die das schrumpfende Kreditvolumen in Deutschland allein auf die schwache Kreditnachfrage der Unternehmen schiebt. Das deutsche Wirtschaftswachstum könne um einen halben Prozentpunkt pro Jahr höher liegen, wenn allen Mittelständlern moderne Finanzierungsangebote offen stünden, sagt der Ernst&Young-Experte. Zu ihnen gehören etwa Nachrang-Anleihen oder Genussscheine. Nur - um sie zu nutzen, müssen sich die Unternehmen zunächst in die Bücher schauen lassen. Auch das stoße auf Widerstand, sagt Richter. Auch das also ist ein Wachstumshindernis.