Ich warte auf einen Nachtzug. Abfahrt: Karlsruhe Hbf, 0.10 Uhr. Ankunft: Hamburg Hbf, 8.24 Uhr. Die Anzeigetafel rotiert: Die Ankunft verzögert sich um etwa 30 Minuten. Um 0.40 Uhr, aus Zürich kommend, via Basel und Freiburg im Breisgau, hält schließlich ein Zug der Schweizer Bahn. Mein Wagen kommt exakt in dem dafür avisierten Bereich von Bahnsteig Nummer 8 zum Stehen. Ein Schlafwagenschaffner führt mich zu meinem Bett, fragt, ob er mich wecken dürfe (nein!), ob ich am Morgen Kaffee wünschte (nein!). Eine Frage noch, Herr Schaffner: Was war der Grund für die Verspätung? Komische Sache, entgegnet der junge Mann: Wir haben Freiburg überfahren. Freiburg überfahren? Der Zugführer hat den Bahnhof übersehen. Bahnhof übersehen?

Wir sind dann bei der nächsten Gelegenheit hinter Freiburg zum Stehen gekommen, die Fahrgäste mussten dann dorthin gebracht werden. Daher die Verspätung. Der Zug gleitet in die Nacht. Kann das wahr sein? Natürlich, denke ich. Rückwärtsfahren kam wohl nicht infrage.