Blicken Sie zurück , aber ertrinken Sie nicht in Wehmut. Die These, dass früher alles besser war, gehört nämlich ins Reich der Fabel. Und doch ist "die Erinnerung das einzige Paradies, woraus wir nicht vertrieben werden können", wie der Dichter Jean Paul befand. Unter diesem klugen Motto steht eine "Denkwoche" in der französischen Region Béarn – speziell für Teilnehmer, die auch im Urlaub geistige Anregung schätzen. Das Seminar auf dem historischen Château d’Orion wird von zwei Künstlern und einem Philosophen begleitet, die ihre Sichtweise des Vergangenen darlegen und darstellen. So arbeitet zum Beispiel der Holzbildhauer Peter Frisch mit Axt und Motorsäge an Skulpturen, die er "Erinnerungsbehälter" nennt, während der Philosphieprofessor Rudolf Lüthe versucht, die Geheimnisse des Menschseins zu entschlüsseln. Hier wird den Zurückblickenden eine Bühne bereitet, keinesfalls den Ewiggestrigen.

"Erinnerung – Vom Kopf aus der Hand". 6. bis 12. August. 2500 Euro pro Person. Ad Fontes, Am Fischerwinkel 20, 82031 Grünwald, Tel. 089/64910289, www.ad-fontes.net

Es muss nicht immer Tivoli sein , und auch die Kleine Meerjungfrau oder Schloss Amalienborg kann man getrost mal links liegen lassen. Denn sonst erfährt man womöglich nie, wo Kopenhagen wirklich trendy ist. Die junge Seite der dänischen Metropole können Besucher entdecken, wenn sie sich mit der Agentur cph:cool auf Stadtrundgang begeben. Die circa zweistündigen Exkursionen führen ins neue Szeneviertel Vesterbro, zu angesagten Bars und Cafés, schicken Modeboutiquen und edlen Designerläden. Und auch was abseits der Touristenrouten sonst noch im Verborgenen blüht, lässt sich so aufspüren, nämlich idyllische Hinterhöfe und romantische Altstadtplätze.

Zweistündige Stadtführungen täglich außer sonntags. Start um 11.30 Uhr am Copenhagen Visitcenter, Vesterbrogade 4 A. Preis pro Person 200 Kronen, rund 27 Euro. Tel. 0045/26955474, http://www.cphcool.dk

Sächsischer Wein gedeiht an den Elbhängen und erreicht, besonders was die Weißen betrifft, nach Kennerurteil Spitzenqualität. In das kleinste Anbaugebiet Deutschlands rund um Dresden führt eine Wein- und Gourmetreise, die Artmeridian Ende September organisiert. Tafeln und Trinken gehören auf dieser Schlemmertour natürlich zu den Hauptprogrammpunkten. Es gibt Kellereiführungen und Brennereibesichtigungen mit Verkostungen ebenso wie mehrgängige Menüs in bekannten, teilweise sternegekrönten Restaurants der Region. Außerdem im Programm: ein Spaziergang durch Dresden auf den Spuren Augusts des Starken und ein Ausflug in die Welt des kostbaren Porzellans nach Meißen.

Wein- und Gourmetreise Sächsische Weinstraße, 30. September bis 3. Oktober, 1050 Euro pro Person im Doppelzimmer. Artmeridian, Trollingerweg 2, 71706 Markgröningen, Tel. 07145/924940, www.artmeridian.de