Wissenschaftler Pakistans sollen dem Präsidenten Pervez Musharraf ein "Geburtstagsgeschenk" gemacht haben: Den Start eines Marschflugkörpers, der nach dem legendären Kriegerkönig Babur benannt ist und eine Reichweite von 500 Kilometern hat.Agenturmeldungen zufolge habe der pakistanische Informationsminister Ahmed dies heute bekannt gegeben.Es handelt sich um die erste Cruise Missile in Pakistans Militärgeschichte. Derartige Raketen sind dazu fähig, die Radarüberwachung gegnerischer Länder zu unterlaufen,weil sie sich im Tiefflug den Bodenunebenheiten anpassen .

Da sie auch Atomsprengköpfe tragen können und Pakistan – wie das benachbarte Indien - ein Kernwaffenstaat ist, muss dieses brisante Präsent als politisches Signal verstanden werden. An wen? Nicht nur an den Erzfeind Indien, sondern auch an die Vereinigten Staaten. Diese hatten kürzlich ihre Beziehungen zu Indien aufgewertet und das Land faktisch als Atommacht anerkannt, ohne an der bis dato erhobenen Bedingung festzuhalten, dass Indien dem Atomwaffensperrvertrag beitrete. Pakistan, zweifelhafter Bündnispartner Amerikas im Kampf gegen den Terrorismus, dürfte einen ähnlichen Status als de-facto-Atommacht anstreben.