Reich mir die Hand

Buch der Freundschaft und der Versöhnung

Texte und Bilder, hrsg. v. Simone Frieling. Insel-Bücherei Nr. 1269, Frankfurt a. M. 2005 - 102 S., 11,80 e

Eigentlich geht es in dieser hübschen Anthologie nicht nur um freundlich-versöhnliche Hände, sondern auch um arbeitende, richtende und raffende: Hand, Subst. fem. - Ein eigentümliches Instrument, das am Ende des menschlichen Arms getragen wird und normalerweise in der Tasche eines anderen steckt. So böse wie Ambrose Bierce sind die anderen hier versammelten Dichter nicht. Else Lasker-Schüler liebt die Hände ihres Geliebten (O, deine Hände - / Sind meine Kinder. / Immer spiel ich Soldaten / Mit deinen Fingern, kleine Reiter, / Bis sie umfallen). Robinson Jeffers betrachtet melancholisch seine ihm wie tot erscheinende Hand und fragt sich, was sie noch zu Papier bringt, und Erich Kästner besingt die Hände einer Waschfrau.

Ein Büchlein, das in zwei Hände passt.

Joachim Ringelnatz

Liebesgedichte