Handelt es sich bei Ihrem Artikel um die Dokumentation eines Kuriosums? Wollten Sie in einer kritischen Reportage vor einer potenziell gefährlichen Subkultur warnen? Dann vermisse ich in Ihrer Berichterstattung den Grund, warum es so schlimm ist, dass Menschen gerne und in großer Zahl in den Gottesdienst gehen. Was ist verkehrt an Selbsthilfegruppen und Fitnesstraining? Sind die Kinder durch den Bibelunterricht gefährdet? In welcher Weise?

Ich saß im Zug, als ich Ihr Dossier las, und ich weinte. Ich, eine junge, intelligente, gebildete, toughe und trotzdem glaubende Frau, weinte in der Öffentlichkeit, weil Ihr Artikel so gemein ist. Nach seiner Lektüre wird der unkritische Leser ein noch negativeres Bild des Christentums haben. Der Bericht ist gut recherchiert, gut geschrieben - und er hat Michael-Moore-Niveau. Und das verkauft sich gut.

JANA VANESSA NIELSEN, KIEL