"Gefängnisinsel" – das klingt nach schauriger Geschichte. Oder nach Literatur und bestenfalls nach Operette: Auf einer etwas größeren Insel, 75 Kilometer südlich von der gezeigten, wurde ein Verbannter sogar mit allen Ehren als Herrscher empfangen – und blieb trotzdem kein Jahr lang.

Die kleine Insel auf unserer Karte aber dient noch heute als Gefängnis. Wassersportler dürfen sie nur im äußersten Notfall anlaufen, und wer an den Besichtigungen teilnehmen will, die eine Naturpark-Vereinigung organisiert, muss seine Personalien zwei Wochen vorher bei der Gefängnisdirektion einreichen. Nur die entscheidet, wer auf die Insel kommt – freiwillig oder unfreiwillig.

Rafi Reiser

Auflösung aus Nr. 33:

Über Sado Sima, die Verbannungsinsel des japanischen Kaisers Juntoku (gestorben 1242), berichtet Wolfgang Althof in seinem Buch "Sträflingsinseln" (Mittler-Verlag)