Den Irak-Krieg hat er nicht verhindern können, aber nun kann Brian Haw sich wenigstens über einen kleinen Triumph freuen. Seit vier Jahren protestiert der 56-Jährige ununterbrochen vor dem britischen Parlament gegen die Irak-Politik seines Landes. Aus einem einzigen Transparent ist in den Jahren eine 20 Meter lange Collage aus Spruchbändern und Fotografien geworden, ein Protest für den Frieden. Was die Parlamentarier aber erst richtig gegen ihn aufbrachte, war das Megafon, durch das Haw seinen Protest kundtut. Also wurde ein Gesetz erlassen, um den Störenfried zu beseitigen. Protestkundgebungen im Umkreis des Parlaments sind nur noch nach vorheriger Anmeldung erlaubt. Haws aber brüllt weiter durch seine Flüstertüte. Die Parlamentarier hatten es versäumt, dem Gesetz rückwirkende Kraft zu verleihen. Bereits angelaufene Proteste sind damit ausgenommen.