DIE ZEIT: Aus aktuellem Anlass: Hat Edmund Stoiber Ahnung von Fußball, Herr Schily?

Otto Schily: Immerhin engagiert er sich bei Bayern München, einer der beachtenswertesten Mannschaften; dort ist er in letzter Zeit als Störfaktor nicht hervorgetreten.

ZEIT: Sie selbst haben auch gespielt. Ein Profi sind Sie nicht geworden. Warum hat’s nicht geklappt?

Schily: Ich war durchaus erfolgreich als linker Verteidiger und später als Torwart. Ich habe immer mit großem Einsatz gespielt und den harten Manndecker gemacht. Allerdings war ich nicht gerade der begnadete Vollstrecker, beim Torschuss eher sehr schwach.

ZEIT: Haben Sie damals als Zuschauer das eine oder andere Mal einen Fußballplatz betreten, ohne Eintritt zu zahlen?

Schily: Das habe ich einmal bei einem Konzert getan. Das lag aber nicht daran, dass ich keine Karte erschwingen konnte, sondern weil das Konzert ausverkauft war. Daher bin ich eben durchs Klofenster eingestiegen.