Skorpione begehen keinen Selbstmord, ebenso wenig wie die Lemminge, die sich angeblich von den Klippen ins Meer stürzen (eine Legende, die in einer der ersten "Stimmt’s"-Folgen behandelt wurde ). Die Geschichte mit dem Feuer beruht auf einer Fehlinterpretation. Skorpione sind als wechselwarme Tiere sehr hitzeempfindlich. Steigt ihre Körpertemperatur über ein gewisses Maß, etwa durch die Nähe von Feuer, so beginnen sie im Todeskampf wild zu zucken – und das wurde wohl als Selbstmordversuch gedeutet.

Aber selbst wenn der Skorpion sich selbst stechen würde, könnte es ihm nicht viel anhaben. Die Wissenschaft hat nämlich nachgewiesen, dass Skorpione gegen das Nervengift, mit dem sie ihre Opfer töten, immun sind. Der Selbstmordversuch des Spinnentiers wäre also zum Scheitern verurteilt. Christoph Drösser

Die Adressen für "Stimmt’s"-Fragen: DIE ZEIT, Stimmt’s?, 20079 Hamburg oder stimmts@zeit.de . Das "Stimmt’s?"-Archiv: www.zeit.de/stimmts . Von Christoph Drösser ist soeben bei rororo das Buch "Stimmt’s? Moderne Legenden im Test – Folge 4" erschienen

Audio: www.zeit.de/audio