"Er war auch Kinderbuchillustrator…", las man in einem Nachruf, und in diesem "auch" steckt der Vorbehalt, auf den F. K. Waechter sein kurzes Leben lang antworten sollte. Wilhelm Busch, Joachim Ringelnatz waren seine Brüder, die einfach nur Dichter, Zeichner, Moralisten und große Humoristen sind. "Ich schreibe und zeichne für alle, die mal fünf waren, noch Erinnerung daran haben und gern neunundneunzig werden wollen." Also haben wir all jene deutschen Illustratoren um eine Erinnerung gebeten, für die Kunst und Kinder keine Gegensätze sind. Da er ein Dichter war, suchte er nie bloß nach einem Gag, da er ein Zeichner war, fand er immer neue Wege, da er einer der ganz Großen war, haben ihn viele in seinem Genie noch nicht wahrgenommen. Dem ZEIT magazin war er jahrelang verbunden, seit 1986 ziert sein LUCHS-Signet den Kinderbuchpreis der ZEIT. Die Bilder auf den folgenden Seiten sind seinen Büchern entnommen. F.K. Waechter wurde 67 Jahre alt.K.H.

Als ich erfuhr, der Waechter hätte uns im Tod verlassen, war es für mich, als ob ein Teil von mir selbst mit ihm gegangen wäre.

Ich war besonders betroffen, da ich gerade dabei war, nach drei Herzinfarkten einen Tumor mit Humor zu vertreiben und mein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Und jetzt er, wieso nicht ich?

Ein Gräuel –