Liebe Polizistinnen, liebe Polizisten, wie oft habt ihr uns mit einem Bußgeldbescheid die Zechtour verdorben, auch die freudetrunkene Fahrt zu unserem heimlichen Schatz. Neulich noch, als die Ampel gemütlich auf Spätgelb stand, während ihr schon Rot saht, weshalb wir euch höflich Blindfisch nannten. Für diese schöne Wortspende habt ihr unbefugt eine Gebühr verlangt und unseren Führerschein vier Wochen lang in Schutzhaft genommen, als könnten wir nicht selbst drauf aufpassen. Doch nun geht es euch an den Kragen, endlich. Unlängst hat das Bundesinnenministerium verfügt, der deutsche Polizist dürfe zur Fußballweltmeisterschaft keine Lagerfeld-Zöpfe tragen, auch keinen Dreitagebart. Piercing wird ebenfalls staatlich verboten, wobei es uns wundert, dass es bislang erlaubt war. Mit Ohrschmuck dürfen nur eindeutig weibliche Polizistinnen behängt werden (Nachweis erforderlich). Laut Bundesinnenministerium darf ein gemeiner Ohrstecker die Größe von fünf Millimeter nicht überschreiten, vermutlich, um die Besatzung der Awacs-Aufklärer nicht von der Arbeit abzuhalten. Gemäß Polizeibeamtenauftrittsverordnung sind landesübliche Schminkmittel, zu Deutsch: Make-up, nur zugelassen, sofern sie "sozial adäquat" sind. Sachdienliche Hinweise über etwaige Verstöße gegen die Auftrittsverordnung nimmt das Ministerium des Inneren entgegen.

Lieber Herr Schäuble, wir begrüßen Ihre Verordnung als zielführenden Beitrag zur deutschen Wiedervereinigung. Sie nehmen sich am DDR-Volkspolizisten ("Vopo") ein Vorbild, und das ist gut so. Auch der Vopo hatte zur Dienstdurchführung auf die Anbringung von dekadenten Körperschmuckteilen und feindlichem Verzierungsmaterial zu verzichten. Im Einzelnen: "Der sozialistische Volkspolizist trägt das Hemd faltenakkurat gebügelt über der sauberen Hose. Die Restuniform ist kleiderkammerfrisch und geruchsfrei zu halten. Die Zuführungskette hängt lose, aber nicht nachlässig im linken Hüftbereich. Im Interesse des internationalen Ansehens der Deutschen Demokratischen Republik verrichtet der Vopo seinen Dienst messerglattrasiert. Starker Bartwuchs erfordert eine Nachrasur in der Mittagspause. Sein Haupthaar berührt einsatzbereit in Zündholzlänge den Hemdkragen." Lieber Herr Schäuble, nicht alles war schlecht an der DDR. Auch unsere Achtundsechziger haben’s schon immer gewusst: Macht aus Polizisten gute Sozialisten!