Zur Zeit scheint es Mode zu sein, den deutschen Selbsthass zu analysieren und anzuprangern. Ihr Autor liefert eine groteske Variante, indem er den deutschen Konsumenten die Schuld an der Wirtschaftsmisere in die Schuhe schiebt. Ja, genau! Lieschen Müller ist schuld, dass Arbeitsplätze nach China abwandern! Weil sie sich einfach kein neues Chanel-Kostüm kaufen will! Vielleicht kann sie sich aber auch keins leisten, seitdem sie zusätzlich zu den horrenden Sozialbeiträgen jeden Monat in ihre Riesterrente einzahlt.

Wer wird denn ernsthaft sein Geld verjubeln, wenn an der Regierung ein Haufen Zögerer und Zauderer sitzt, die uns weder sagen können, mit wie viel Rente wir rechnen können, wann (nicht ob) unser Gesundheitssystem zusammenbricht und ob sie jemals die nötigen Reformen einleiten werden, um hier mehr Arbeitsplätze zu schaffen. Ein Volk kann nur optimistisch sein, wenn es eine kompetente Regierung hat, die Probleme anpackt.

Als positive Gegenbeispiele führen Sie Holland, Schweden und Dänemark auf, vergessen aber zu erwähnen, dass es diesen Ländern unter anderem deshalb wirtschaftlich gut geht, weil deren Regierungen rechtzeitig ihre Sozialsysteme reformiert haben.

TANJA HAMILTON, LUDWIGSBURG