Rachel Margolis/Jim Tobias (Hrsg.):

Die geheimen Notizen des K. Sakowicz

Dokumente zur Judenvernichtung in Ponary 1941-1943 - Fischer Taschenbuch, Frankfurt a. M. 2005 - 140 S., 10,90 e

Mit dem Namen Ponary, einem kleinen Ort südlich der litauischen Hauptstadt Vilnius, verbindet sich eines der entsetzlichsten Verbrechen des Zweiten Weltkriegs: die Ermordung der litauischen Juden. Es gab einen heimlichen Augenzeugen, den in Ponary lebenden polnischen Journalisten Kazimierz Sakowicz. Von Juli 1941 bis November 1943 notierte er, was er sah und hörte.

Dieses wichtige Dokument des Holocaust, das bereits vor zwei Jahren in einem Nürnberger Kleinverlag veröffentlicht wurde, ist jetzt in die bekannte Schwarze Reihe des S. Fischer Verlags aufgenommen worden, wo es endlich die Beachtung finden wird, die ihm zukommt.

Manfred Scharrer:

Der Leserbriefschreiber