Stolze achteinhalb Meter misst der Riesentintenfisch, der ab sofort im Londoner Natural History Museum in einem Glastank ausgestellt ist – damit ist das Tier länger als ein Londoner Doppeldeckerbus. Riesenkalmare leben in 200 bis 1000 Meter Meerestiefe. Meistens bekommen Forscher nur Körperteile von ihnen zu Gesicht, die an Küsten angeschwemmt oder halb verdaut in Walmägen gefunden werden. Der Londoner Kalmar, vom Museumsteam "Archie" getauft, ging einem Fischkutter vor den Falkland-Inseln ins Netz. Der Riese ist körperlich intakt, aber vergleichsweise zierlich: Der bislang größte Kalmar wurde 1880 vor Neuseeland gesichtet und war achtzehneinhalb Meter lang.