Der Begriff Biometrie stammt ursprünglich aus der Human- und Veterinärmedizin – als Bezeichnung für die Vermessung von Lebewesen mit Hilfe quantitativer Merkmale. Bios kommt aus dem Griechischen und heißt Leben, metron ist das Maß. Zu den bisher schon verwandten biometrischen Merkmalen in Reisedokumenten zählen Augenfarbe und Körpergröße. Neu ist, dass diese Merkmale auf einem Chip gespeichert werden. Seit vergangenem November enthalten neu ausgestellte Pässe ein digitales Foto des Passinhabers, von März 2007 an kommt ein zweiter Chip mit den Abdrücken der beiden Zeigefinger dazu. Eine zentrale Datenbank, die die biometrischen Merkmale aller Passinhaber speichert, verbietet das deutsche Datenschutzgesetz.