Wasser ist Wasser. Doch wenn Bruno Mooser es fotografiert, dann sieht Wasser faszinierend aus, hintergründig bisweilen, undurchsichtig. Der heute achtzigjährige Mooser macht seit mehr als einem halben Jahrhundert Bilder.

Vor allem von seiner Heimat Niederbayern. Immer wieder hat er mit der Leica den Bayerischen Wald festgehalten und die Menschen, die dort leben. Oft in Schwarzweiß, immer ohne folkloristischen Blick. Seine Wasserzeichen, die im Granitzentrum in Hauzenberg, nicht weit von Passau entfernt, zu sehen sind, wurden aufgenommen an der Donau ebenso wie an der Vydra (unser Bild), einem Bergbach im Böhmerwald, oder an der Ilz und ihren ungestümen Quellen. Auf den rund 50 Fotografien sind Strudeltöpfe zu sehen und Morgennebel, Tautropfen, Eisblumen, Hagelkörner oder fließendes Wasser. Einfach so und einfach schön.

Wasserzeichen. Bis 1. Mai. Granitzentrum, Passauer Straße 11, Hauzenberg, täglich von 9 bis 18 Uhr, Eintritt 4 Euro. Auskunft: Tel. 08586/22 66, www.granitzentrum.de. Vom 1. Juli bis 31. Oktober im Freilichtmuseum Massing (Rottal)