Das Bundesverfassungsgericht hat eine Modifizierung des staatlichen Monopols auf Sportwetten gefordert. Es stützt sich auf Ihre Untersuchungen. Was haben Sie denn Brisantes herausgefunden?

Wetten kann Suchtverhalten hervorrufen wie andere Glücksspiele auch. Wir haben zwischen 2002 und 2004 in nordrhein-westfälischen Suchtberatungsstellen festgestellt, dass 13 Prozent der Spieler Probleme im Zusammenhang mit Sportwetten haben, obwohl die erst 2000 eingeführt wurden.

Was für Probleme sind das?

Zum Beispiel spielen die Klienten mit immer höheren Einsätzen, die Sportwette wird zum zentralen Lebensinhalt, sie belügen Angehörige, das nötige Geld beschaffen sie sich auf kriminellem Weg.

Kann auch Lotto süchtig machen?

Selten. Das Suchtpotenzial ist sehr stark abhängig von der Ereignisfrequenz.

Je früher das nächste Spiel möglich ist, desto höher das Suchtpotenzial. Das gilt besonders für Spielautomaten. Rund 80 Prozent aller Spielsüchtigen sind automatensüchtig. Lotto ist zu langatmig, uninteressant für Suchtspieler.