Bundeskanzlerin Angela Merkel beeindruckt ihre europäischen Besucher immer wieder mit ihrem Wissensdurst. So diskutierte sie mit Ministerpräsident José Luis Rodrøguez Zapatero beim Abendessen in Berlin ausführlich Spaniens Einwanderungspolitik sowie die Methoden seiner Regierung zur Frauenförderung.

Zapatero, in dessen sozialistischem Kabinett die Hälfte der Posten mit Frauen besetzt ist, neckte dabei seine Gastgeberin mit der Frage: Wie viele Männer hast du eigentlich in deinem Kabinett? Insgesamt soll die Stimmung so heiter gewesen sein, dass manche sich an die gute Atmosphäre zu Zeiten der Männerfreundschaft Helmut Kohls mit dem Sozialisten Felipe González erinnert fühlten. Lebhaft war auch das Tischgespräch Merkels mit dem schwedischen Kollegen Göran Persson neulich in Stralsund. Der nordische Sozialdemokrat war beeindruckt und stellte hinterher vor Vertrauten fest, worin sich aus seiner Sicht die neue Kanzlerin von ihrem Vorgänger unterscheide: Sie interessiert sich ernsthaft für Politik.