Umdrehungszeit: 10 Stunden, 47 Minuten, 6 Sekunden – plus/minus 40 Sekunden. Leider war es nicht möglich, die Länge eines Tages auf dem Saturn noch genauer zu berechnen (Nature, Bd. 441, S. 62). Die Oberfläche des Planeten verbirgt sich unter einer kilometerdicken Wolkenschicht, die neugierigen Forschern die Sicht verstellt. Direkte Beobachtungen sind ausgeschlossen. Die neue Zahl basiert auf Messungen des planetaren Magnetfeldes durch die Raumsonde »Cassini«. Das Gefährt von Nasa und Esa hat 14 Monate lang Abweichungen im Magnetfeld des Planeten aufgezeichnet. In den Resultaten fanden sich periodische Muster. Die bisherige Berechnung des Saturntages fußte auf Schwankungen der Strahlung im Radiowellenbereich. Wie nahe die neue Hochrechnung an Saturns effektive Rotationszeit herankommt, bleibt jedoch unklar. Stimmt sie, dreht sich Saturn langsamer als bisher angenommen: Ein Tag wäre immerhin acht Minuten kürzer. BILD