Sein Durchhaltevermögen ist legendär. Jetzt hat es sich ausgezahlt. Bernd Pischetsrieder bleibt Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG. Am Dienstag wurde sein Vertrag nach zähen Vorgesprächen vom Aufsichtsrat einstimmig verlängert. Seit Wochen hatte die Personalie von den wirtschaftlichen Problemen des Konzerns abgelenkt. Vor allem von der Arbeitnehmerbank war bis zuletzt die Wiederwahl - als Faustpfand gegen einen allzu harten Sanierungskurs - infrage gestellt worden. Durchgesetzt haben sich letztlich die Großaktionäre Niedersachsen und Porsche. Ministerpräsident Christian Wulff und Porsche-Chef Wendelin Wiedeking hatten sich auf die Verlängerung festgelegt. Beide sind dafür bekannt, dass sie möglichst viele Arbeitsplätze in Deutschland halten wollen. Das hat letztlich wohl auch Betriebsräte und IG-Metall-Funktionäre überzeugt. Zu den Verlierern gehört Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch, der jetzt ebenfalls für Pischetsrieder votierte, viel lieber aber Audi-Chef Martin Winterkorn auf den Chefsessel gehievt hätte.