Wer bis zum 30. Juni seinen Antrag komplett einreicht, kann die drei Jahre dauernde Förderung noch bekommen. Und so geht es:

1. Rechtzeitig arbeitssuchend melden und das Arbeitslosengeld beantragen

Nur wer arbeitslos ist und Arbeitslosengeld I bekommt, kann eine Ich-AG gründen. Direkt nach dem Studium gibt es keine Förderung. Wichtig: Nur wer sich mindestens drei Monate vor Beginn der Arbeitslosigkeit arbeitssuchend meldet, bekommt gleich von Anfang an Geld.

2. Antrag Ich-AG stellen

Den Antrag gibt es nach einem Gespräch in der Agentur für Arbeit. Von diesem Tag an kann mit der Gründung begonnen werden – wer es vorher tut, wird unter Umständen nicht gefördert.

3. Existenzgründungsseminar besuchen