Zwei Jahre lang war Frank Hiemenz arbeitslos. Hundert Bewerbungen schrieb der gelernte Schlosser, er absolvierte eine von ihm selbst bezahlte Schweißerausbildung, suchte sich sogar einen Ein-Euro-Job, um überhaupt etwas zu haben. Dann gab ihm ein Freund den Tipp, es bei einer Personalservice-Firma am Frankfurter Flughafen zu probieren.

Sieben Monate lang setzte diese den 24-Jährigen an verschiedenen Stellen ein, hauptsächlich bei der Abfertigung von Frachtgut. Dort hat ihn nun die Fraport Cargo Services GmbH übernommen. Das Geschäft der Airport-Tochterfirma boomt, in den kommenden Monaten sollen 30 weitere Stellen entstehen. Frank Hiemenz jedenfalls hat sich jetzt erst einmal ein neues Auto gekauft einen Opel Corsa.