Wie wahr, wie aktuell, wie notwendig! Um als Frau erhobenen Hauptes durchs Leben zu gehen, bedarf es immer einer Portion Zorn, aber auch der Fähigkeit, die ganze Angelegenheit mit Humor zu sehen. Mich empört hier in Deutschland das unsolidarische Verhalten der Frauen untereinander. So kann das ja nichts werden mit der Gleichstellung.

Und dann dieses Reduzieren auf Äußerlichkeiten, wie erbärmlich. Nicht schön sollt ihr sein, sondern STOLZ auf euch!

Anita Gabler, Esch

Schon als ich die Zeitung in die Hand nahm, lachte mein Herz: Wir brauchen einen neuen Feminismus als Titelgeschichte! Und das in der ZEIT zu einer Zeit, in der es publizistisch zunehmend in Mode kommt, sich vom Feminismus der Neuen Frauenbewegung der siebziger Jahre marktschreierisch und quotenwirksam zu distanzieren. In einer Zeit, in der es in ist, die damals Agierenden zu disqualifizieren und ihnen so möglichst alles in die Schuhe zu schieben, was aktuell so beklagt wird: von der niedrigen Geburtenrate über die Vernachlässigung der Kinder und Männer bis zur Vermittlung falscher Werte und Ziele.

Ich werde als alte Staatsfeministin immer wieder mal gefragt, was ich denn so über die Zeit unserer zurückliegenden Kämpfe und Auseinandersetzungen denke und wie über die Gegenwart und Zukunft der Frauen und Männer von heute. Und natürlich will der eine oder die andere von mir auch wissen, ob ich nicht finde, dass der Feminismus versagt habe, und was wir wohl falsch gemacht hätten, dass die jüngeren Frauen offensichtlich so überhaupt keine Lust dazu haben, sich frauenpolitisch zu engagieren.

Ich sage dann meist, dies zu beantworten sei eine der Aufgaben der nächsten Frauenbewegung, die bestimmt kommen werde (wie die bisherige Geschichte der Frauenbewegungen gezeigt hat).

In den Beiträgen sind alle derartigen Fragen treffend angesprochen und beantwortet. In ihrem Editorial heißt es: Die Frauen müssen sich schon zusammentun. In der Tat: Daran führt kein Weg vorbei. Die Statements der 15 Frauen mit ihren unterschiedlichen Berufs- und Lebenserfahrungen stimmen mich hoffnungsvoll!