Und warum können Väter, die komplizierteste technische Vorgänge im Beruf erfassen, einen Säugling nicht wickeln, die Waschmaschine nicht bedienen, haben überhaupt im Haushalt angeblich zwei linke Hände?

Immer noch! Und zwar schlagartig spätestens mit Geburt des ersten Kindes!

Nicht nur einen neuen Feminismus brauchen wir, sondern dringend das männliche Pendant, das bisher noch nicht einmal als Wort existiert.

Ulrike Köllner, München