Eva Rühmkorf, KultusMinisterin a. D., Hamburg

Ich bin dabei, wo fangen wir an?

Gabriele Genrich, Bad Dürrheim

Wozu die Aufregung? Gleichberechtigung in Deutschland klappt doch wunderbar: Während ein Mann durch seine Geburt für den Rest des Lebens zu allem berechtigt ist, darf sich die Frau völlig gleichberechtigt zwischen dem abfälligen Ruf einer Nur-Hausfrau, einer Rabenmutter oder einer Karrierezicke entscheiden. In Deutschland wird sich daran nichts ändern, und mal ehrlich, Mädels: Würden wir solche Privilegien kampflos aufgeben, wenn sie uns so unverdient in den Schoß fallen würden?

Bettina Gerwing, Giessen

Ihr habt eine Sorte Frau ausgelassen. Gilt Feminismus nur für berufstätige Frauen? Ist für Frauen, die wegen der Familie zu Hause bleiben (freiwillig oder unfreiwillig) der Feminismus so was wie eine höhere Weihe, derer sie nicht würdig sind?

Meinen Sie, die haben darüber nichts zu sagen? Die haben so wenig im Hirn und keinen Mumm in den Knochen, dass man von ihnen nichts Treffendes erwarten kann? Nun, ich wüsste schon das eine oder andere.