Ein großer feierlicher Esel, dieser Goethe. Das sagte Claudel, und für Joyce war G. der Großmeister der Platitüde. Dieses erfrischende Büchlein versammelt Injurien von Dichtern gegen Dichter. Es liegt in unserer Natur, dass Sie vornehm, ich unvornehm kämpfe. Sie werden mich doch nicht umbringen wollen! Aber ich Sie, schrieb Brecht an Thomas Mann. Der nannte Rilke das Hühnchen, das einige goldene Eier gelegt hat. Lichtenberg über den armen Klopstock: Mit größerer Majestät ist wohl noch nie ein Verstand stillgestanden. Poesie und Grobianismus sind keine Gegensätze.

Dichter beschimpfen Dichter

Zusammengesucht von Jörg Drews &amp - Co. - Haffmanns Verlag bei Zweitausendeins 2006 - 269 S., 10,10

Leidet dieses Land, wie oft gesagt wird, an der Miesepetrigkeit? Nein, es leidet am allseitigen Grinsen, an der Idiotie der guten Laune. Der Meister der schlechten Laune, der in der Hauptstadt der schlechten Laune, nämlich in Frankfurt lebte, hieß Schopenhauer, und diese Sammlung impft uns gegen die Pandemie des Einverständnisses. Ein Hinweis für Dichter und Kritiker: Der ganze Jammer der heutigen Literatur hat zur Wurzel das Geldverdienen durch Bücherschreiben.

Jeder, der Geld braucht, setzt sich hin und schreibt ein Buch, und das Publikum ist so dumm, es zu kaufen.

Schopenhauer für Boshafte

Ausgewählt von Norbert Wank - Insel Taschenbuch, Frankfurt a.M. 2006 - 102 S., 6,