Zwei Forscher seilen sich entlang der 68 Millionen Jahre alten Fährte eines Raubsauriers ab. In einem Steinbruch bei Sucre (Bolivien) stießen Arbeiter 1994 auf die größte Dinosaurierspurensammlung der Welt. Auf der 1,2 Kilometer langen, rund 100 Meter hohen Wand geologische Kräfte haben den damaligen Untergrund aufgerichtet finden sich mehr als 5000 Fußabdrücke von sechs Dinosaurierarten.

Vergangene Woche eröffnete Staatspräsident Evo Morales am Fuß der Wand das Museum Parque Cretácico. Wissenschaftler der University of Pennsylvania prognostizieren, dass künftig weitere spektakuläre Funde zu erwarten sind. Ihren Schätzungen zufolge sind erst 29 Prozent der Dinogattungen bekannt (PNAS, Bd. 13, S. 13601).