Auf die Eltern kommt es an, das klingt bei allen durch. Sahin meint, seine 13-Jährige solle einmal auf eigenen Beinen stehen und für sich selber sorgen können. In ihrem Zimmer darf sie nur deutsches Fernsehen schauen; türkische Sender werden allein im Familienkreis angestellt. Auch Kaya erlaubt seinen sechs und acht Jahre alten Töchtern nur deutsche Filme. Beide meinen allerdings, dass ihre Kinder »immer auch Türken sind und bleiben sollen«.

Und wie würden sie reagieren, wenn die Tochter einmal mit einem deutschen Freund ankommt?

Schweigen, die Antwort fällt nicht leicht. »Eines der besten Dinge an Deutschland ist die Gleichberechtigung der Frau«, sagt Sahin dann – »also ist das ihre Sache.« Und Kaya meint: »Wo die Liebe hinfällt, weiß man doch nie. Heiraten nicht immer mehr Deutsche und Migranten?«

Richtig. 2005 gab es so viele deutsch-ausländische Ehen wie nie zuvor. Und Studien beweisen: Die meisten Paare lernen sich am Arbeitsplatz kennen.

Zum Thema
Europa und die Zuwanderung - Reportagen und Analysen »