Die Grippepandemie von 1918 kostete 50 Millionen Menschen das Leben. Die Betroffenen litten an schweren Lungenschäden. US-Forscher untersuchten nun die Ursache der Symptome, indem sie Mäuse mit dem rekonstruierten Virus infizierten (Nature online, 27. September).

Dabei stellte sich heraus, dass eine verstärkte Reaktion des Immunsystems zu Entzündungen und zum Absterben von Zellen führte. Nur wenn das Virus aus allen acht Genen rekonstruiert wurde, löste es die Verheerung aus. Unvollständige Keime verursachten schwächere Reaktionen. Um das Risiko künftiger Pandemien abzuschätzen, so folgern die Forscher, sei es daher unerlässlich, den ganzen Grippekeim zu analysieren nicht bloß einzelne Gene.

Dass dicke Vogelspinnen problemlos glatte Oberflächen hinauflaufen können, schrieb man Kontakthärchen an deren Füßen zu. Auf rauem Untergrund verstärken kleine Krallen die Kletterfähigkeit. Nun entdeckten Forscher einen dritten Haftmechanismus (Nature, Bd. 443, S.

407). Sie beobachteten die Gestreifte Guatemala Vogelspinne beim Erklimmen einer senkrechten Glasscheibe. Drohte das Tier abzurutschen, schied es aus drüsenähnlichen Strukturen an den Füßen flüssige Seidenfäden aus, die den Kontakt zur Oberfläche aufrechterhielten und den Absturz verhinderten. Seideproduzierende Organe waren bei Spinnen nur im Unterleib bekannt.

Zweimal pro Saison verletzt sich ein Profikicker im Schnitt, einmal schwer, einmal leicht. In der vergangenen Saison kam kein einziger ungeschoren davon. Forscher am Lehrstuhl für Sportmedizin und Sporternährung der Ruhr-Universität Bochum analysierten die Wehwechen von 1953 Spielern der drei höchsten Ligen. Verletzungsbedingt verzichteten die Fußballer an 85000 von insgesamt 630000 Arbeitstagen aufs Malochen. Da es sich um Ausfälle qualifizierter Facharbeiter handelt, kommt dies Arbeitgeber und Versicherer teuer zu stehen.

Knieverletzungen verursachten mit 33 Millionen Euro 37 Prozent der Gesamtkosten. Neben dem Knie erwischt es am häufigsten Sprunggelenk und Oberschenkel. Damit entfallen laut Sportmediziner Thomas Henke zwei Drittel der Verletzungskosten auf die funktionelle Kette untere Extremität. Zur Vorbeugung empfiehlt er Koordinations- und Sprungkrafttraining. Ob das gegen Blutgrätschen hilft?