Zweimal war ich in Bonn zu einer Demonstration: 1973 gegen den Vietnamkrieg und 1981 für den Frieden. Obwohl ich mein politisches Engagement ernst genommen habe, ist von den Inhalten nicht viel in meinem Gedächtnis haften geblieben. Dafür umso mehr, was sich im Zeitraum der acht Jahre verändert hatte. 1973 demonstrierten beide Lager der alternativen Bewegung getrennt: die mit der "wahren" Ideologie (so sahen sie es zumindest selbst) in Bonn, die anderen (die "Revisionisten", die es umgekehrt sahen) in Frankfurt. Es gab militante Parolen: "Amis raus aus Vietnam!", es wurde ernsthaft marschiert. 1981 in Bonn hingegen demonstrierten alle zusammen. Es war bunter geworden, es wurde Gitarre gespielt, gesungen "Atomraketen: verschleuderte Moneten, Frieden schaffen ohne Waffen" , getanzt und gealbert. Wenn es auf der Brücke über den Rhein ging, konnten wir andere Abschnitte des Demonstrationszuges sehen. Wir waren in einem Glücksrausch: Diese Mengen von Menschen, alle gemeinsam für den Frieden!