Er läuft, und er schwitzt. Bei Hitze und Kälte, bei hoher und niedriger Luftfeuchtigkeit, im Skianzug, in der Feuerwehrmontur oder im Armeemantel. Und vor allem: SAM schwitzt kontrolliert, ganz im Dienst der Wissenschaft. SAM steht für The sweating agile thermal manikin und ist eine lebensgroße, bewegliche Schwitzpuppe, entwickelt an der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) in St. Gallen. Dort simulieren Forscher die menschliche Wärmeregulation. Während SAM motorengetrieben in der Klimakammer rennt, rinnt ihm das Wasser aus bis zu 125 Düsenporen. Bewegt sich SAM wie ein gemütlicher Spaziergänger, öffnen sich nur wenige Poren. Mimt er dagegen den Leistungssportler, fließen Sturzbäche.

Die Art der Bewegung hat großen Einfluss darauf, wie rasch "Schweiß" trocknet. Ein unbewegliches Pendant würde falsche Ergebnisse liefern - SAMs unermüdlicher Einsatz aber soll uns optimale Sporttextilien und Arbeitskleidung bescheren.