Abraham und Moses sind die Stifter des Judentums. Der Patriarch hat auf dem Weg vom heutigen Irak nach Kanaan den ersten Bund mit Gott geschlossen, Moses hat ihn nach dem Auszug aus Ägypten im Sinai erneuert. Das berichtet die Thora , bestehend aus den fünf Büchern Mose. Die Befreiung aus der Knechtschaft zelebriert das achttägige Passahfest, bei dem nur ungesäuerte Brote, Matzen, gegessen werden. Daraus ist bei den Christen Ostern geworden. 50 Tage darauf folgt das Wochenfest, Schawuot – das christliche Pfingsten. Es erinnert an die Gottesoffenbarung am Sinai. Dort hat Gott mit dem jüdischen Volk den Bund geschlossen und Moses die Thora in Schriftform gegeben. Historisch korrekter: Die Thora wurde viel später von verschiedenen »Redaktoren« aufgezeichnet. Ihr schließt sich ab dem 3. Jahrhundert die mündliche Überlieferung, die Mischna, an, die später durch Kommentare und Ergänzungen in der Gemara »vollendet« wurde. Beide bilden den Talmud, der sich auf 6000 Seiten mit Auslegungen und Gegenauslegungen, auch mit weltlichen Dingen wie Landwirtschaft beschäftigt. BILD

Was Judentum definiert, ist eine ewige Frage: Religions- oder auch Volkszugehörigkeit? Nach orthodoxer Auslegung ist Jude, wer eine jüdische Mutter hat; Liberale sehen das nicht so streng. Missionierung ist verpönt, der orthodoxe Übertritt ist mit langwieriger Lernarbeit verbunden – und wiederum leichter bei den Liberalen. Juden genießen das Recht auf Einbürgerung in Israel. Seit der Staatsgründung 1948 sind fast drei Millionen Juden nach Israel ausgewandert (siehe Grafik). In Jerusalem stehen Reste des von Herodes aufgebauten Tempels: die Westmauer, auch Klagemauer genannt. Siebzig nach Christus zerstörten Römer diesen Mittelpunkt jüdischer Existenz.

Zentrale jüdische Symbole sind der Schild Davids, auch Davidstern genannt, und die Menora . Der Davidstern ist Emblem der israelischen Flagge. Der siebenarmige Leuchter Menora war ein Kultgegenstand im Tempel Jerusalems, heute ist die Menora Teil des israelischen Staatswappens.

Zum Thema
Jüdisch leben - Was hat es auf sich mit der Kippa oder der Mikwe, dem reinigenden Bad? Eine kleine Auswahl an Symbolen und Bräuchen »

Religionen - Ein Schwerpunkt über Fluch und Segen der Weltreligionen - und weshalb sie die Menschen bis heute faszinieren »