»Können Hexen fliegen?« Das war 1978, als Hans Peter Duerrs Buch Traumzeit erschien, eine ganz normale, sozusagen okaye Frage. Nicht wenige Zeitgenossen haben damals die Flugsalben, deren Rezepte im Anmerkungsteil näher aufgeführt waren, selbst zusammengerührt und ausprobiert. Bei einigen hat das so gut angeschlagen, dass sie von ihren Flügen nie zurückgekommen sind. Andere sind dann Bundesaußenminister und solche Sachen geworden, man kann sich das heute gar nicht mehr vorstellen. Heutzutage gibt es ja kaum noch Hexen.

Dass die Menschen fliegen wollen, ist wirklich ein uralter Wunsch, aber dass sie es können, immer noch umstritten. Wir reden hier wohlgemerkt nicht von Boeing oder Airbus, das ist keine Kunst, das kann jeder. Sondern allein und richtig fliegen, so etwa wie der fliegende Robert, den uns Heinrich Hoffmann gemalt hat. »Wenn der Regen nieder braust, / wenn der Sturm das Feld durchsaust, / bleiben Mädchen oder Buben / hübsch daheim in ihren Stuben. / Robert aber dachte: ›Nein! / Das muss draußen herrlich sein!‹« Und auf dem letzten Bild fliegt er davon, hoch oben an einem gewitterschwarzen Himmel, während die Kirche mit dem roten spitzen Turm immer kleiner wird.

Die Gleitschirmfliegerin Ewa Wisnierska, die in Australien für die Weltmeisterschaft im Fliegen übte, geriet dabei in einen Gewittersturm, der für sie ähnliche Folgen hatte wie für den kleinen Robert. Sie wurde bis auf eine Höhe von 9000 Metern emporgerissen. Anders aber als Robert, von dem bis heute jede Spur fehlt, kam sie zurück, wenngleich mit Frostbeulen und einem gehörigen Schock. Als Beweis für diesen höchsten Freiflug, den je ein Mensch vollführt hat, gelten die Aufzeichnungen ihres GPS-Systems, das sie mit sich führte – so jedenfalls die Agentur Reuters. Einen Beweis für Roberts Flug hingegen haben wir nicht. Was uns stutzig machen könnte, ist die Tatsache, dass der kleine Robert mit einem Regenschirm vors Haus tritt, was Jungs eigentlich nie machen.

Auf die drängende Frage, ob Ewa Wisnierska eine Hexe ist, gibt Reuters keine direkte Antwort. Aber es wird mitgeteilt, sie sei Mitglied des Deutschen Hängegleiterverbandes (DHV). Das ist ebenso beruhigend wie ernüchternd. Unvorstellbar, dass der DHV Hexen aufnähme. Deutscher Hängegleiterverband! Ab sofort lautet die Frage nicht mehr, ob Hexen fliegen können, sondern, ob sie es dürfen.