Fliegengewichte für die Augen gibt es bei ic! berlin. Die federleichten Sehhilfen und Sonnengläser werden einem in entspannter Wohnzimmeratmosphäre angepasst, und auch für das Berliner Kind gibt es eine eigene Kollektion. Damit man nie vergisst, wen man da druckstellenfrei auf der Nase trägt, haben alle Brillen Namen: fergus, kent und pia, aber auch rudi v., guenther n., franz b. – war da ein Fußballfan am Werk?
Max-Beer-Straße 17, Tel. 030/24727200, www.ic-berlin.de

Hier können Familien Kaffee trinken – allerdings möglichst junge. Der ältere Konsument fühlt sich im kombinierten Café-Designkaufhaus Berlinomat wohl eher fehl am Platze. Im Showroom stellen Nachwuchs-Couturiers ihre Entwürfe vor. Und überhaupt ist der Laden eine bunte Bühne für den Ideenreichtum der Berliner Kreativ-Szene. Es gibt Schmuck, Taschen, Wohn-Accessoires und niedlichen Schnickschnack wie gehäkelte Fernsehtürme.
Frankfurter Allee 89, Tel. 030/42081445, www.berlinomat.com . Auch in den Galeries Lafayette, www.galerieslafayette.de

Wegweiser durch den Modedschungel: "Designpole Berlin". Für 8,90 Euro erhältlich in den Infostores der Tourist Information
www.berlin-tourist-information.de

Diskutieren Sie mit!
Jochen Reinecke bloggt über die Stadt, in der der Bär groovt "