"Ich würde alles dafür tun, um später mal bei der Uno zu arbeiten. Mein Studium verschafft mir den nötigen Background dafür: An vier Fakultäten nehmen wir alles zu internationalem Recht, Politik, Wirtschaft und neuerer Geschichte durch. Nach einigen Semestern erkennt man dann tatsächlich die Zusammenhänge und bekommt einen roten Faden ins Studium. Wir lernen aber auch praktische Dinge wie die Kunst des Verhandelns und simulieren internationale Konferenzen. Außerdem bekommen wir eine intensive Sprachausbildung in Englisch und Französisch. In den Semesterferien habe ich Praktika in Budapest, New York und Marokko gemacht - während des verpflichtenden Auslandssemesters war ich an der Université de Lausanne. Der Zeitaufwand ist zwar immens - aber ich bin heilfroh, dass ich mich nach meiner Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin doch noch für ein Studium entschieden habe. Als Nächstes freue ich mich auf das Masterprogramm Intelligence Studies, das ich im September in Wales beginne."