Peter Rühmkorf ist lyrischer Anarchist, aus Vergnügen und aus Verzweiflung. Er ist weise und witzig und manchmal so viel wütender als all seine Bewunderer zusammen. Rühmkorf (geboren 1929) ist das sprachliche Gewissen der alten BRD, ein Lebensmitschreiber, ein politischer Flaneur, ein Luftgeist, der oft leichter wirkt, als er ist. Der Titel des jüngsten Gedichtbandes ist denn auch Selbstanfeuerung und Verpflichtung: "Aufwachen und Wiederfinden" (Insel Verlag 2007 - 64 S., 11,80 Euro)