wurde in Saarbrücken geboren. Sie studierte Musikwissenschaften, Literatur und Kunstgeschichte in München. 1967 lernte sie dort Rainer Werner Fassbinder und seine Theatergruppe kennen. Als Schauspielerin und Produktionsleiterin arbeitete sie in fast fünfzig seiner Filme mit. Von 1970 bis 1972 waren die beiden verheiratet. Diese enge Freundschaft und "Wahlverwandtschaft" (Fassbinder) dauerte bis zu Fassbinders Tod im Jahre 1982. Ingrid Caven drehte weitere Filme mit Daniel Schmid und Werner Schroeter und begann Ende der siebziger Jahre eine Karriere als Chansonsängerin. Durch den Roman "Ingrid Caven" von ihrem Lebengefährten Jean-Jacques Schuhl (Prix Goncourt 2000) wurde sie in Frankreich zur Kultfigur. Demnächst steht Caven zusammen mit Bruno Ganz vor der Kamera. Ihr neues musikalisches Projekt ist Oscar Strasnoys Oper "La Boîte" nach einem Libretto von Hans Magnus Enzensberger.

Das Gespräch fand in ihrer Wohnung in Paris statt.