Mecklenburg-Vorpommern das ist das Kap Arkona, aber auch der FC Hansa Rostock, das sind die Wikinger, aber auch Hans Fallada oder Carl Abs aus Groß Godems, der Ende des 19. Jahrhunderts als stärkster Mann der Welt galt. Die ganze historisch-kulturelle Weite dieses Landes bündelt ein Lexikon in 1483 Stichwörtern, zusammengetragen von 86 Autorinnen und Autoren. Der satte Vierpfünder ist ein Standardwerk für die Landeskundler, aber auch eine Fundgrube für den, der sich dem Zufall des Stöberns überlässt, der unter F hintereinander die Artikel Freikörperkultur, Freikorps, Freimaurer findet und unter L die Strukturen einer landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft oder der sich einfach von den Bildern in Artikel ziehen lässt über Städte, Maler, Herrscher. Das Gedächtnis und Gesamtbild einer Region: auch im Internetzeitalter ist es am besten immer noch zwischen zwei Buchdeckeln aufgehoben. Alb

Geschichtswerkstatt Rostock, Landesheimatverband Mecklenburg-Vorpommern (Hg.): "Landeskundlich-historisches Lexikon Mecklenburg-Vorpommern" - Hinstorff Verlag, Rostock 2007 - 768 S., 49,90 Euro