Man liest den Tipp in vielen Ratgebern: Wer viel mit übereinandergeschlagenen Beinen dasitze, der behindere den Blutfluss in den Venen, und das könne auf die Dauer zu Krampfadern führen. Die Hauptrisikofaktoren für ausgeleierte Venen sind jedoch die genetische Veranlagung sowie das Alter, erklärt Eberhard Rabe, der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie. Beides Dinge, gegen die man wenig tun kann. Auch Übergewicht trägt zur Entstehung der nicht nur kosmetisch bedenklichen Aderschäden bei. Hinsichtlich der übereinandergeschlagenen Beine sagt Rabe nur: "Das ist Quatsch." Wer schon Krampfadern habe, bei dem könne diese Sitzposition zu zusätzlichen Beschwerden führen, vielleicht bemerke er auch die Krampfadern nach einem langen Tag im Sitzen zum ersten Mal. Ursächlich ist diese Körperhaltung jedoch nicht. Das heißt umgekehrt: Man kann die Krampfadern nicht verhindern, indem man in jungen Jahren diese Sitzposition meidet. Christoph Drösser

Die Adressen für "Stimmt’s"-Fragen: DIE ZEIT, Stimmt’s?, 20079 Hamburg oder stimmts@zeit.de . Das "Stimmt’s?"-Archiv: www.zeit.de/stimmts